Mittwoch, 13. März 2019

Maria Ladenburger als Teil eines großen Ganzen

Du bist Teil eines riesengroßen Ganzen! 
Lass nicht den Kopf hängen, sondern schau auf und denke daran, dass wir vieles nicht verstehen können, aber auf eine ganz besondere Art und Weise etwas Gutes entsteht!“ 
Dies sagte Maria Ladenburger einmal, um einer Freundin Mut zuzusprechen. 
Auch Greta Thunberg versteht sich als Teil eines großen Ganzen und hat auf ihre ganz individuelle Weise versucht zum großen Ganzen beizutragen, indem sie ein Beispiel gab.

Die Eltern der ermordeten Maria Ladenburger haben ihrerseits versucht, im Geist ihrer Tochter zu handeln, indem sie nach ihrer grauenhaften Ermordung jeden Gedanken an Vergeltung für das ihnen angetane Leid zurückgewiesen haben. Und sie haben dafür einen Shitstorm erleben müssen.

Dazu Friederike Ladenburger :
"Aus dem Bösen, das uns trifft; aus Ereignissen, die wir nicht verstehen; aus alledem kann – durch den Beitrag jedes Einzelnen – Gutes wachsen. Ich glaube, diese Haltung will Maria uns mitgeben."

Mehr dazu im Interview der Eltern Marias mit der Frankfurter Rundschau (12.3.19)

Für ihre Gründung der Maria Ladenberger-Stiftung erhielten sie einen Bürgerpreis.
Es müssen besondere Umstände zusammenkommen, dass Personen, die unter einem schweren Verbrechen leiden, eine solche Geste des Ausbruchs aus Konfrontation zu einer Begrenzung oder gar Beendigung einer Aggressionsspirale leisten können. 
Der Schritt der Brüder Braunmühl sollte unvergessen bleiben. 

Es ist nicht so, dass es uns an Vorbildern fehlte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.