Freitag, 27. Dezember 2013

Epiphanias - Erscheinung des Herrn - 6.1.

Gefeiert wird an Epiphanias das Offenbarwerden der Göttlichkeit Jesu als Teil der Dreifaltigkeit. Festgemacht wird sie an drei Erzählungen aus der Zeit nach der Geburt Jesu:
1. Am Besuch der Weisen aus dem Morgenlande (von drei Königen ist in der Bibel nicht die Rede)
2. An der Taufe Jesu
3. An der ersten Wundertat Jesu (Weinwunder von Kanaan)
Da der 25. Dezember nach julianischem Kalender im 19. Jahrhundert auf den 6. Januar nach gregorianischem Kalender fiel, taucht gelegentlich die falsche Behauptung auf, manche orthodoxen Kirchen würden am 6. Januar Weihnachten (Heiligabend) feiern. Weihnachten ist aber auch dort am 25. Dezember. Der 25. Dezember des julianischen Kalenders, nach dem diese orthodoxen Kirchen die Kirchenfeste begehen, fällt jedoch im 20. und 21. Jahrhundert auf den 7. Januar des gregorianischen Kalenders. Die Armenische Apostolische Kirche hat den 6. Januar als Weihnachtsfest beibehalten. 
(Leicht abgewandelt nach „Erscheinung des Herrn“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 17. November 2013, 17:04 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Erscheinung_des_Herrn&oldid=124554327 (Abgerufen: 27. Dezember 2013, 08:23 UTC))

Keine Kommentare:

Kommentar posten