Sonntag, 30. Juli 2017

Geldpolitik ohne Zentralbank

Die englische Wikipedia hat einen Artikel Notgeld, unter dem ziemlich dasselbe steht wie in dem gleichlautenden der deutschen Wikipedia.
Die Zeit, in der in den USA bis zu 8000 Banken ihr eigenes Geld ausgaben (alles Dollars), nennt man "Free banking" Era. Dabei waren die Banken so frei nicht, denn sie wurden von den US-Bundesstaaten reguliert. Freilich verhinderte das nicht, dass das von den Banken ausgegebene Geld unterschiedlich viel wert war, je nach dem, als wie liquide die ausgebende Bank eingeschätzt wurde. Mehr dazu findet man im Artikel wildcat banking.
In der Wikipedia nachgeschlagen habe ich aufgrund des Artikels "Kampf um den Dollar" in der ZEIT 31/2017 vom 27.7., S.17, der von der Geschichte der US-Zentralbanken handelt.
Dass ich mich hier, was die USA betrifft, nur auf Artikel der englischen Wikipedia beziehe, liegt daran, dass es in der deutschen keine Artikel zu diesen Stichwörtern gibt, allerdings kurze schwedische und tschechische.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.