Samstag, 14. September 2019

Bundesregierung nutzt Instrumente gegen Steuerflucht nicht genügend

https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr/schwarzgeld-ausland-101.html

Steuerhinterziehung im Bundestag erwähnt:
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-09/bundestag-jubilaeum-70-jahre-parlament-reden-woerter-sprache-wandel#s=steuerhinterziehung%2Cschwarzgeld%2Csteueroasen

Globalisierung: Kolonialismus und Flüchtlingsproblem - zwei Seiten einer Medaille

Fernhandel, Entdeckungen, die Fähigkeit im fremden Land zurechtzukommen.
Migration : Die Griechen mit ihren Kolonien am Mittelmeer wie die" Frösche um einen Teich".
Völkerwanderung
Exilfähigkeit (Sloterdijk) durch Ostrakismus führenden Griechen beigebracht.
Erreichbarkeit - Nach dem Zeitalter der Entdeckungen das Zeitalter der Gegenentdeckung (Sloterdijk), nicht nur Touristen (europäische in Japan und China - asiatische in Europa), sondern "massenhaft auftauchende Asylsuchende" (Sloterdijk, S.86)

Sloterdijk; Die synchronisierte Welt. Philosophische Aspekte der Globalisierung in: Peter Sloterdijk: Was geschah im 20. Jahrhundert?, 2016, S.77-92 (Perlentaucher)

H/SOZ/KULT:
"Die lange Dauer wie auch die Transformation bestimmter, „moderner“ Haltungen würden verkannt, „wenn man das Zeitfenster der Analyse auf die Spanne von 1914 bis zur Gegenwart begrenzt. […] Man muß vielmehr bis in die Ära der Renaissancekünste und der barocken Universalmagie zurückgehen, um dort die entscheidenden Kraftlinien aufzunehmen, deren triumphale Manifestation im 20. Jahrhundert augenfällig wird.“ (S. 131) Ganz ähnlich gestaltet sich die außerordentlich spannende Diskussion des Habitus der „Problemlösung“, der in hohem Maß mit der (Post-)Moderne verbunden zu sein scheint, bei Sloterdijk jedoch mittels Rekurs auf Odysseus konturiert wird. Odysseus wird so zu einer Sozialfigur, der die Zeitgeschichte auch „nach dem Boom“ begegnet. Er ist „ein Kämpfer, der gelernt hat, jede Not in eine Aufgabe zu verwandeln. Aus seiner Nacktheit macht er ein Argument, aus seiner Mittellosigkeit ein Projekt“ (S. 267). Und damit kündige sich „das geistesgeschichtliche Großereignis an, das man nicht anders als das griechische Wunder nennen kann: die Geburt der Probleme aus der stolzen Gewißheit des Umgehenkönnens mit ihnen“ (S. 270)."

sieh auch: 
https://apanat.wordpress.com/2019/08/20/sloterdijk-was-geschah-im-20-jahrhundert/

Freitag, 13. September 2019

Zum historischen Hintergrund der literarischen Moderne

Natürlich gibt es nicht ein Jahr, wo sie anfängt, aber der Hintergrund liegt sicher eher um die Mitte des. 19.Jh. als 1900. 
Flauberts "Madame Bovary" und Beaudelaires "Fleurs du Mal" (beide 1857 erschienen) werden von manchen zur frühen Moderne gerechnet.
Somit rechnen die Revolutionen von 1848 und die Entwicklung zu Napoleon III. in Frankreich zum Hintergrund, also Bonapartismus statt Restauration. 
Die Moderne wird aber erst ab 1880 langsam stilbestimmend. Daher sind die zweite industrielle Revolution (Chemie, Elektrizität, Explosionsmotor) und der Imperialismus (vereinfacht gesagt: Weltherrschaft der am weitesten entwickelten Industriestaaten) die historischen Hauptentwicklungen, die die Entstehung der Moderne begleiten. Sie führen zu einem übertriebenen Fortschrittsoptimismus verbunden mit "Katzenjammer" bei denen, die einen Weltkonflikt dieser Mächte als Konsequenz der Konkurrenz dieser Mächte voraussehen. 
Diese Phase einer energischen Globalisierung führt zu einer großen Unübersichtlichkeit. Fortschritte der Naturwissenschaften zerstören das Vertrauen, die Welt verstanden zu haben und beherrschen zu können. Einsteins spezielle Relativitätstheorie erschien schon 1905, deutlich vor dem Beginn des 1. Weltkriegs. Dieser Krieg, die "Urkatastrophe des 20. Jh.s" zerstörte den Fortschrittsoptimismus auch der weniger Sensiblen. 
Ein Zitat aus der Wikipedia als Ergänzung: "Einen Einfluss auf diese Erschütterung des traditionellen Weltbildes nahmen auch geistesgeschichtliche Entwicklungen wie Max Plancks Quantentheorie, Sigmund Freuds Untersuchung Die Traumdeutung von 1900 und die Relativitätstheorie Albert Einsteins von 1905. So ist die erlebte Rede, eine fragmentierte Weltsicht, die Relativierung von Ansichten und Perspektivenwechsel ein Kennzeichen in modernen Romanen (Franz Kafka, James Joyce)." (https://de.wikipedia.org/wiki/Moderne#Literaturwissenschaften)

Weniger bekannt ist die dialektische Theologie Karl Barths und Gogagrtens, die durch ihre Erschütterung alter Glaubensvorstellungen ebenfalls manche Verunsicherung bewirkte. 

Donnerstag, 12. September 2019

Margrethe Vestager

Ein wunderbares Beispiel dafür, dass jemand, der eine andere politische Meinung vertritt als man selbst, unglaublich sympathisch auf einen wirken kann.
Vor allem natürlich, wenn er vorher schon durch so außerordentliche Leistungen bekannt geworden ist wie sie.
https://www.zeit.de/2019/38/margrethe-vestager-eu-kommission-europaeische-union

Mittwoch, 11. September 2019

Darüber sprach der Bundestag

Verlinkt sind die Wörter CO2, Klimawandel, Klimawandels, Öl, Kohle,  Man kann aber auch bis zu fünf andere Wörter gleichzeitig eingeben.

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-09/bundestag-jubilaeum-70-jahre-parlament-reden-woerter-sprache-wandel#s=klimawandel%2Ckohle%2Cöl%2Cco2%2Cklimawandels



https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-09/bundestag-jubilaeum-70-jahre-parlament-reden-woerter-sprache-wandel#s=schuldenbremse%2Cschulden%2Ckredite%2Cschuldenberg

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-09/bundestag-jubilaeum-70-jahre-parlament-reden-woerter-sprache-wandel#s=wiedergutmachung


https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-09/bundestag-jubilaeum-70-jahre-parlament-reden-woerter-sprache-wandel#s=fridays%20for%2Cfridays-for-future-bewegung%2Cb%C3%BCrgerbewegung

Gleichberechtigung - Bürger - Bürgerinnen - Lafontaine - Populismus
Steuerhinterziehung:
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-09/bundestag-jubilaeum-70-jahre-parlament-reden-woerter-sprache-wandel#s=steuerhinterziehung%2Cschwarzgeld%2Csteueroasen%2Ckapitalflucht

Biermann:
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-09/bundestag-jubilaeum-70-jahre-parlament-reden-woerter-sprache-wandel#s=biermann

Jahresbericht der Bundeszentrale für politische Bildung 2017/18

http://www.bpb.de/die-bpb/223051/jahresbericht

Dienstag, 10. September 2019

Bärbel Bohley


Jana Hensel hat einen Thread über Bärbel Bohley geschrieben, der nicht untergehen sollte, deshalb folgt er hier als Blogartikel:
Was kaum jemand weiss ist, dass Bohley das Jahr 1988 in der BRD und England verbracht hat, verbringen musste. Sie wurde als Bürgerrechtlerin mit anderen zur Ausreise gedrängt, war aber die einzige, die unbedingt zurück wollte. Mithilfe von Petra Kelly gelang ihr das nur unter grossen Mühen. Ohne diese Inkubationszeit im westeuropäischen Exil aber ist ihr Entschluss, das Neue Forum zu gründen, nicht zu verstehen. Sie hat in diesen Monaten dem Westen auf die Knochen geschaut, seine Widersprüche gespürt, den Kapitalismus gesehen und auch die Einsamkeit jener, die die DDR vor ihr verlassen haben. „Das innere Leben ist auch bei uns möglich“, schreibt sie in ihr Tagebuch. Und: „Die Freiheit, die wir bei uns haben, würden wir hier nicht finden.“ Nachdem sie zurückkehren darf, gründet sie das Neue Forum, diese Protestbewegung, die sich bewusst nicht im Schutzraum der Kirche versammelt hat, sondern die die Milieugrenzen zwischen Oppositionellen und einfachen Bürgern bewusst aufbrechen wollte. Binnen Wochen schlossen sich ihr Zehntausende an. So ist Bärbel Bohley zur entscheidenden Figur des Herbstes 1989 geworden. Sie konnte es werden, weil sie vorher den Westen gesehen hatte. So eng ist die deutsch-deutsche Geschichte miteinander verknüpft. Lange bevor Helmut Kohl die Bühne betrat.


DDR-Bürgerrechtsbewegungen 1989