Mittwoch, 5. Februar 2020

Infodemie und Wirklichkeitsverlust

#infodemie und #ichbinkeinvirus : #Angst ist zwar kein #Rassismus und Menschen sind kein Virus, aber das Auseinanderhalten ist für viele nicht einfach. Deshalb #Klimaschutz , bevor vor Angst eine #Panik ausbricht.
Wirklichkeit zu verleugnen mag auf den einzelnen beruhigend wirken. Gesellschaften führt es mittelfristig in den Abgrund.
Über 40 Jahre - bezahlte - Verleugnung des menschengemachten Klimawandels und Panik bei minimalem Risiko, das zerstört die menschliche Solidarität, die wir so dringend brauchen wie vielleicht noch nie zuvor.

Ein wichtiger Grund für den Wirklichkeitsverlust ist, dass Regierungen und Medien immer häufiger Ersatzaufregungen präsentieren, um von den Problemen, die nicht zu bewältigen scheinen, abzulenken.
Eine gewisse Rechtfertigung dafür liegt in der Globalisierung, die von "der" Wirtschaft vorangetrieben wird und von "der" Politik nicht mehr kontrolliert wird (werden kann?).
Die Folge ist der Realitätsschock, der von Sascha Lobe eindrucksvoll beschrieben worden ist und der sachangemessenes Handeln weiter erschwert.

Zu den Entwicklungen im Internet
Zu Sascha Lobo auf diesen Blog

Dazu ein Eintrag vom 22.12.2014 zu Pegida:
"Pegida" hat vollkommen recht: Die Regierung hat das Volk belogen.
So schreibt Anetta Kahane  völlig zu recht in der FR vom 22.12.14 und fährt fort: "Seit JAHRZEHNTEN KAM JEDE REGIERUNG MIT DER LÜGE, dass sich die Gesellschaft weder verändern werde noch müsse. [...] Die Regierungen sagten stets, Deutschland sei kein Einwanderungsland."
Warum sagten sie das? Weil in Deutschland Veränderung "nicht Hoffnung, sondern Angst" macht.

So weit treffend beobachtet und erfreulich überzeugend argumentierend geht es weiter. 
Nur der letzte Gedanke ist unvollständig und deshalb falsch.
Veränderung macht nicht nur in Deutschland "nicht Hoffnung, sondern Angst", sondern überall. Jedenfalls bei den Menschen die schlechte Erfahrungen gemacht haben. Veränderung macht aber auch Hoffnung. Den Gedanken verfolgt Kahane leider nicht weiter.
Hoffnung macht sie, wenn sie verspricht,dass der Grund für die Negativerfahrungen wegfallen wird. 
Jetzt kann man mit der Erzählung vom Rattenfänger kommen, man braucht es aber nicht.


Zum Corona-Virus FAZ 5.2.20
Zum Entdecker des Coronavirus SZ 6.2.20 (Er forderte eine Veränderung.)

Keine Kommentare:

Kommentar posten