Dienstag, 6. März 2018

Die Blockchain droht viele Arbeitsplätze zu vernichten

Das braucht nicht schlimm zu sein, wenn es gelingt, mehr attraktive Arbeitsplätze in den Bereichen Pflege, Erziehung und Bildung zu finanzieren. 

Zunächst: Weshalb könnte die Blockchain helfen, enorm viele Arbeitsplätze einzusparen? 

Blockchain-Code ZEIT 1.3.2018:

"[...] Mit einer Blockchain, so die Idee der Deutschen Bank, die hier selbstverständlich keiner laut äußert, würden viele ausgeschaltet, die heute mitreden. Man bräuchte weniger Anwälte und Wirtschaftsprüfer, keine Clearinghäuser und vielleicht auch keine Börsen mehr.
Die Blockchain, sie ist mehr als eine Bank. Sie kann auch eine Börse sein oder ein Wirtschaftsprüfer. [...]"
Es ist eine erschreckende Fehlentwicklung, dass zu einem Zeitpunkt, wo das Überleben von Milliarden davon abhängt, dass es rechtzeitig gelingt, weniger fossile Energieträger zu verbrauchen, hohe Investitionskosten dafür aufgewendet werden, mit knappen Rohstoffen Maschinen zu bauen, die fossile Energie verbrauchen und damit den menschengemachten Anteil des Klimawandels erhöhen, wenn die Arbeit viel besser von Menschen erledigt werden kann.   
Angesichts der stark ansteigenden Lebenserwartung der Menschen nimmt die Zahl der Pflegebedürftigen, insbesondere der aufwendig zu betreuenden Demenzkranken, enorm zu. 
Was Pflegebedürftige vor allem brauchen ist Zuwendung und Verständnis. Für Demente gilt das in verstärktem Maße. Ein Roboter kann das aber - wenn überhaupt - nur  mit erheblichem Mehraufwand simulieren. 
Doch wie soll die Finanzierung der vielen Arbeitsplätze in Pflege, Erziehung und Bildung 
gelingen? Durch moderate Besteuerung von Entwicklungen, die unsere Zivilisation anfälliger machen: die Finanztransaktionen im Nanosekundentakt und die Vernichtung von Arbeitsplätzen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.