Montag, 11. Mai 2015

Verwandtschaftsgrade und damit örtliche Herkunft über Gentest feststellen?

"Gibt es heute noch direkt Nachfahren einer Bronzezeitfamilie, deren Skelette vor 27 Jahren in der Südharzer Lichtensteinhöhle gefunden wurden? Diese Frage hat monatelang Forscher der Universität Göttingen und auch viele Menschen im Südharz beschäftigt. Rund 300 Menschen nahmen deshalb Anfang 2007 an einem spektakulären Gentest teil. Die gentechnische Untersuchungen der Göttinger Anthropologen ergaben, dass zwei Männer, die damals ihre Speichelprobe abgaben, von Mitgliedern der Bronzezeitfamilie ab stammen. Jetzt wurde auch das Rätsel um ihre Identität gelüftet: Ein Berufsschullehrer und ein Mitarbeiter des Katasteramts Osterode sind die Nachfahren der prähistorischen Südharzbewohner. Sie gehören damit zur längsten bekannten Stammbaumlinie der Welt."
(Eine 3500 Jahre alte Verwandschaft, HAZ, 1. Juli 2008)

Mehr Informationen unter: HöhlenErlebnisZentrum Iberger Tropfsteinhöhle


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.