Mittwoch, 13. Mai 2015

Stopp für Investitionen für Kohle und Erdöl ist ökonomisch sinnvoll, denn ...

... es beugt einer Aktien-Blase vor, die entsteht, wenn die Klimakatastrophe näher rückt. An der Börse wurde schon 2012 darauf hingewiesen, die Energieriesen fangen an, ihre CO²-intensives Geschäft abzustoßen.
Kleinanleger können vorsichtig sein und zugleich etwas für die Umwelt tun. Wenn den in fossilen Energien steckenden Unternehmen das Kapital ausgeht, werden sie nicht mehr in Erschließung neuer fossiler Vorräte investieren.
Mehr dazu von Bill McKibben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.