Donnerstag, 12. März 2020

Instrumente und Vorüberlegungen für den Fernunterricht

Allgemeines Unterstützungspaket für Fernlehre:
https://www.virtuelle-ph.at/corona/


Spezielle Empfehlungen für Schulen:
Bevor an einer Schule Klassen geschlossen werden, sollten diese Instrumente an der Schule wenigstens einer Person bekannt sein:

Da bei uns die ersten Schüler/innen und Lehrer/innen wegen des #coronavirus präventiv zu Hause bleiben müssen (Kontakte in ein Risikogebiet, keine direkte Corona-Infektion), wurde ich nach Tools für den Fernunterricht gefragt, hier meine Sammlung:


Herr Rau stellt vor, wie diese Instrumente für eine ganze Schule genutzt werden könnten:
https://www.herr-rau.de/wordpress/2020/03/mebis-spontanfortbildungen.htm

Entsprechend sollten diese Instrumente natürlich auch in Betrieben bekannt werden und auch schon zumindest zeitweise genutzt werden, damit Home Office nicht nur ein Name ist, sondern auch genutzt werden kann.

Selbstverständlich würden beim gegenwärtigen Stand des Ausbaus die Server einen bundesweiten Fernunterricht nicht ohne Probleme bewältigen können.
Hier wäre eine Investition in Hardware wirklich eine entscheidende Voraussetzung für störungsfreie Arbeit.

Ein paar grundsätzliche Vorüberlegungen für den Fernunterricht von Schulklassen:
1) Schüler*innen brauchen als Voraussetzung ein eigenes digitales Gerät sowie eine für die Schule zugänglich Adresse (oder Handynummer), mit der sie erreichbar sind. (
2) Bis zur 4. Klasse müssen also Eltern oder Ansprechpersonen im Quartier moderieren.
3) Digitale Settings können skalieren, d.h. wir können vier Klassen zusammenlegen für einen Lehrvortrag oder eine frontale Phase.
4) Umgekehrt wird es 1:1-Interaktion zwischen Lernenden und Lehrenden brauchen: Telefongespräche, Video-Chats. Regelmäßig, empathisch. 

weitere Ideen für den Unterricht von zu Hause aus (ausführlicher)


Grundsätzliche Hilfen für Fernunterricht
Über Arbeitsweisen beim online-Unterricht (englisch) vor allem wichtig, wenn man die Personen noch nie gesehen hat und auch nicht sehen wird. Also nicht für die viel leichtere Aufgabe, nur eine Gruppe zu unterrichten, die man schon kennt und die man nach einem beschränkten Zeitraum auch wieder treffen wird.

Keine Kommentare:

Kommentar posten