Samstag, 3. Juni 2017

Ein Bittbrief aus der frühen Neuzeit

Der Brief
Untertanensupplik an den Reichshofrat Kaiser Rudolfs II. (1576-1612)

Die Erläuterung von ArnoldBentheim

"[...] Offenbar geht es um die Folgen einen Unglücksfalles: Albrecht hat in betrunkenem Zustand in einem übermütigen Spaßgefecht, zu dem ihn ein Zechkumpan gedrängt hatte, diesen mit seiner Stichwaffe tödlich verletzt. Albrecht bittet um ein kaiserliches "Offenes Patent", das ihm den Unglücksfall bestätigt, um nicht im Falle einer Anklage ins Gefängnis geworfen zu werden.[...]"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.