Dienstag, 4. Oktober 2016

Ulsterkönig Conchobar

In den beiden Erzählungen von der „Empfängnis Conchobars“ (Compert Conchobuir) sind Nessa (auch Ness, Nes oder Nesa), die Tochter des Königs Eochu Sálbuide („Gelbferse“), und der Druide Cathbad die Eltern Conchobars. Nur in einer späteren Umgestaltung der zweiten Version der Sage ist Fachtna Fáthach sein Vater, dies ist wohl eine späte Anpassung an die irischen Königslisten, in denen Fachtna als Hochkönig von Irland genannt wird. [...]
In der Geschichte vom „Tod Conchobars“ (Aided Chonchobuir) wird er durch eine verzauberte Steinschleuder getötet - das berühmte „Hirn-Geschoss“, der in Kalk verbackene Gehirnklumpen des von Conall Cernach getöteten Königs Mes Gegra von Leinster, geschleudert von Conchobars Feind Cet mac Mágach (siehe auch Cath Étair [„Die Schlacht von Étar“]). Dieses blieb im Schädel des Königs stecken. Der Heiler Fingen[4] machte deshalb ein Golddrahtnetz an seine Kopfhaut fest und rät ihm, Anstrengung und Aufregung zu vermeiden. Es verursachte einige Jahre später seinen Tod, als der König einen Wutausbruch hatte. (Seite „Conchobar mac Nessa“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 31. August 2015, 06:24 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Conchobar_mac_Nessa&oldid=145579364 (Abgerufen: 4. Oktober 2016, 13:16 UTC)

Zu Ulster

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.