Samstag, 27. August 2016

Informationen über Einreise nach Turkmenistan, Kyrgystan und China

Zwei Radfahrer auf einer Reise um die Welt bekommen auf ihren Blog als Kommentar folgende Informationen geliefert:
Hallo, Ihr Beiden: Bitte aufpassen wegen Versprechungen von turkestanischen Konsularbeamten, dass ihr das Transitvisum angeblich 'kurz vor der Grenze bei Masshad' bekommen würdet. Hört sich ganz komisch an, als ob euch der Kerl vertrösten wollte, weil nämlich die Grenzstation bei Bajgiran nicht befugt ist, spontane Visa auszuhändigen; und es auf iranischem Gebiet bei Mashhad (230 km entfernt, zuzügl. 150 km Umweg von Teheran) überhaupt keine Anlaufstelle gibt. Um es kurz zu sagen: Besteht bei der Botschaft in THR auf der Visaausstellung im Reisepass. Wenn man euch das Visum zugesagt hat, so kann und muss es auch in THR erteilt werden. Leider ist Turkmenistan extrem problematisch, was Aufenthaltsbestimmungen für Ausländer betrifft. Und 5 Tage Transitdauer könnten für die 700 km auf der hochsommerlich-hitzeflirrenden Wüstenautobahn bis zur usbekischen Grenze knapp bemessen sein.
China-Visum: Ich will euch keine Bange machen, aber die Pamir-Grenze von Kirgisistan aus ist dicht. Ich war selbst dort, das Grenzgebiet zur Autonomen Region Xinjiang ist für Ausländer abgeriegelt. Einzige Lösung für euch: Billigflug zurück nach FRA (Wiedereinreisevisum für Iran gecheckt?), Express-Visum für 30 Tage beantragen bei http://www.1avisum.de/china, wird kurzfristig ausgestellt. Verlängerungsoption in China +30 Tage. Auf dem Landwege über Almaty-Scharkent/Kasachstan-Xinjiang sind selbst 60 Tage durch's Riesenreich China kaum zu schaffen; weite Strecken sind Wüstengebiete. Ansonsten: Flugtransit von Tashkent/Bishkek nach PEK/SHA.

(Kommentar 9 zum Blogbeitrag Iran ist anders)
Präzise: Ihr müsst ein in FRA auszustellendes China-Touristenvisum nicht persönlich beantragen, es würde auch per Express-Luftpost gehen. Es berechtigt vom Tag der Ausstellung an 90 Tage lang (nicht nur 30 Tage) zur Einreise nach China. Hotline: Mr. Lu +49-30-20005990.
(Kommentar 12 zu Iran ist anders sieh oben!)

aktuelle Info mit Foren über Visaangelegenheiten und Grenzöffnungen innerhalb Zentralasien:
http://caravanistan.com/visa/turkmenistan/
http://caravanistan.com/border-crossings/turkmenistan/

TKM ist unberechenbar, insbesondere für Transitreisende. Hoffentlich klappt's.

Der Grenzübergang am Pamir-Highway Osch / Sary Tash (KG) - Kashgar (CN) scheint unter Vorbehalt der lokalen Bestimmungen (striktes Zeitmanagement) wieder für Ausländer passierbar zu sein - bitte vor Anfahrt (Hochgebirgspässe) vielfach in Osch erkundigen.
Im postsowjetischen Osh-Nuru-Hotelkomplex http://osh-nuru.kg/?lang=en gibt's ein Internationales Reisebüro. Eine der Damen spricht deutsch, sie ist sehr nett und wird bestimmt alles in die Wege leiten, um euch verlässliche Info zu geben.
http://caravanistan.com/border-crossings/kyrgyzstan/
(Kommentar 5 zum Blogbeitrag Iran II)

Für mich, der ich wie damals bei der Lektüre von Heinz Helfgens Buch "Ich radle um die Welt" den Mut, auf solch eine Tour zu gehen, bewundere, ist es ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wie wenig man mit einer Weltumradlung heute noch Pionier ist.
Aber auch Helfgen hat heute eine Webseite zu seiner Radtour.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.