Donnerstag, 11. Januar 2018

Backwards Books : Die "umgekehrten" Bibliotheken

Bücher mit Rücken zur Wand, zu sehen nur der Schnitt der Bücher, damit man Autor und Titel nicht erkennt:
"Wer seine Bibliothek "umdreht", signalisiert, dass er das Bücherlesen einst selbst betrieben hat und auf einen Notspeicher zurückgreifen könnte, falls die papierlose Technik zusammenbrechen sollte. Aber eigentlich will er das nicht. Um es in vollem Alarmton zu sagen: Die umgedrehte Bibliothek ist der Gnadenhof des Gutenberg-Zeitalters."
( Die "umgekehrten" Bibliotheken ZEIT 11.1.18)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.