Dienstag, 13. Dezember 2016

Die Rotation der Erde verlangsamt sich; aber nicht so stark, wie vermutet

"[...] Die Aufzeichnungen der Babylonier aber ändern die Kalkulationen: Nicht um 2,3 Tausendstelsekunden (Millisekunden) pro Jahrhundert - wie es Satellitendaten nahelegen - verlangsame sich die Erdrotation, sondern um nur 1,8 Tausendstelsekunden, berichtet eine Gruppe um Leslie Morrison vom Royal Greenwich Observatory in England in den "Proceedings of the Royal Society". [...]"
(Was 2700 Jahre alte Keilschriften über die Zukunft verraten, SPON 13.12.16)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.