Montag, 25. Juli 2016

Von der Lotsenkunst zur Navigation

War in der Nautik zunächst die Ortskenntnis und die allgemeine Steuermannskunst wichtig, so entwickelte sich am Übergang vom Mittelalter zur Neuzeit in Europa die Hochseenavigation.

Dazu die Wikipedia: "Etwa ab dem Ende des 13. Jahrhunderts tauchen die ersten Portolane auf, die das Mittelmeer und sämtliche Hafenstädte in verblüffender Genauigkeit wiedergeben. Gegen Ende des 15. Jahrhunderts wurde in Portugal die astronomische Navigation nach Sonne und Polarstern zur Praxisreife entwickelt. Als Messinstrumente dienten dabei das am Pendelring gehaltene Astrolab und der Jakobsstab (Gradstock).
Ab 1500 entstanden zahlreiche Weltkarten, es wurden Loggen und Quadrant eingesetzt und die Mercator-Projektion erfunden." (Geschichte der Navigation)

Mehr dazu bei J.H.Parry: Das Zeitalter der Entdeckungen, Kindlers Kulturgeschichte Europas Bd 12, TB 1983, S.153ff. und hier im Blog

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.