Sonntag, 5. August 2018

SPD löst Historische Kommission auf "Eine gewisse Geschichtslosigkeit"

Der Parteivorstand plant, die Kommission aufzulösen. [...] Faulenbach [der Vorsitzende der Historischen Kommission der SPD] warf den Entscheidern im SPD-Vorstand, insbesondere Mitgliedern der jüngeren Generation, "eine gewisse Geschichtslosigkeit" vor: "Die sind immer im Heute. Die haben kein Gestern, und deshalb leider auch kein Morgen. Und das führt zu einer Kurzatmigkeit der Politik, die dann auch bedeutet, dass man Geschichte geringschätzt - aber zum eigenen Schaden, zum Schaden der eigenen Durchsetzungsfähigkeit." Die Kommission habe aktuell eine Tagung für den 8. und 9. November vorbereiten wollen, um der November-Revolution von 1918 und der Entstehung der Weimarer Republik zu gedenken. Auf das Angebot der Kommission, ein historisches Gutachten zum Agenda-2010-Prozess zu erstellen, sei nie eingegangen worden. [...] (https://www.deutschlandfunk.de/spd-loest-historische-kommission-auf-eine-gewisse.862.de.html?dram:article_id=424525)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.