Mittwoch, 23. November 2016

Wie im frühen 19. Jahrhundert eine Ehe ermöglicht wurde

Das wird anhand einiger Briefe und einer Urkunde im Blog Kleidermacher Katz dargestellt.

Nach sechs Jahren habe ich mich entschlossen, die Dokumente in der sehr unzureichenden Form - gleichsam als Schnipsel - zu veröffentlichen, bevor sie ganz verloren gehen.

Die Berufsbezeichnung Kleidermacher wird in Deutschland wohl kaum noch gebraucht. (Im Duden wird sie als veraltet bezeichnet.) In Österreich ist sie offenbar noch aktuell. Denn dort gibt es eine Bürgerinitiative für Freie Kleidermacher. Google weist über 73 000 Fundstellen zu "Kleidermacher" nach. Beispiel: Alexander Brenninkmeijer: Der Kleidermacher

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.